Französisch

 

Am Dathe-Gymnasium werden insgesamt drei Fremdsprachen gelehrt. Zu Englisch als erste Fremdsprache können Französisch und Spanisch wahlweise als zweite oder auch dritte Fremdsprache erlernt werden.

Warum Französisch lernen?

In einer Welt, die immer mehr zusammenwächst, ist es ein enormer Vorteil, die Sprachen der Nachbarländer zu verstehen und sprechen zu können. Wer in Europa seinen Weg gehen will, braucht die Sprachen der europäischen Partner.

   In vielen europäischen Ländern sprechen die Menschen romanische Sprachen, die alle aus dem Lateinischen hervorgegangen sind. Wenn man Französisch spricht, wird es einem viel leichter fallen, später weitere romanische Sprachen (Spanisch, Italienisch …) zu lernen, da große Teile der Grammatik und des Wortschatzes ähnlich sind.

   Sicherlich sind Englischkenntnisse heute unverzichtbar, aber sie reichen allein oft nicht mehr aus. Wer später einen Beruf ergreifen möchte, in dem man international tätig ist, wird schnell merken, dass Französischkenntnisse die Berufschancen deutlich erhöhen. In der Arbeitswelt genießt Englisch die höchste Nachfrage, gefolgt von Französisch – noch vor Spanisch und Italienisch. Französischkenntnisse können in vielen Berufen von Nutzen sein, z.B. als Journalist(in), Ingenieur(in), im kaufmännischen Bereich, als Manager(in), Lehrer(in), Historiker(in), als Arzt oder Ärztin usw.

   Man sollte auch wissen, dass Frankreich der wichtigste Handelspartner Deutschlands ist: Das deutsch-französische Handelsvolumen ist größer als das zwischen Deutschland und den USA.

   Auch historisch ist die Geschichte Deutschlands mit der unseres Nachbarlandes Frankreichs aufs Engste verbunden. Frankreich gilt als ein Land von großer kultureller Bedeutung. So kann Französischlernen dazu beitragen, eine tiefe kulturelle Allgemeinbildung zu erlangen.

   Man braucht nur einige Stunden, um von Berlin aus nach Belgien, in die Schweiz oder nach Frankreich zu gelangen, wo man seine Sprachkenntnisse anwenden kann. Auch sind diese Länder attraktive Urlaubsländer; es gibt abwechslungsreiche Landschaften mit Bergen und Meer zwischen Mittelmeer und Atlantik.

   In den letzten Jahren gibt es verstärkt Angebote über integrierte Studiengänge (Ingenieurswissenschaften, Rechtswissenschaften, Kunst …), die in beiden Ländern stattfinden. Auch mit dieser Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich im Bildungsbereich kann man seine Berufschancen deutlich erhöhen.

   Französisch ist nicht nur in Europa von Bedeutung, sondern es ist Amtssprache in 35 Ländern dieser Welt. So kann man sich z.B. in einigen Ländern in Afrika mit Französisch problemlos verständigen.

   Nicht zuletzt möchten wir darauf hinweisen, dass einem das Erlernen einer Fremdsprache im Leben nie wieder so leicht gemacht wird wie in der Schulzeit, wenn die Schüler/innnen über mehrere Jahre systematisch von ausgebildeten Sprachlehrern begleitet werden.

 


Ansprechpartnerin für den Fachbereich Fremdsprachen:
Fr. Lübbing

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!